Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

crazybikewear Radsportkleidung Allgemeine Geschäftsbedingungen in seiner aktuell gültigen Form und Version

 

  1. AGB Geltungsbereich
  2. Widerrufsrecht für Verbraucher

 

AGB Geltungsbereich

 

Unter dem Label crazybikewear konzipiert, produziert und vertreibt die gerhard witzgall consulting (nachfolgend crazybikewear genannt) eigenständige und kundenindividuell designte Sportartikel. Der Sitz befindet sich in der Gustav-Mahler-Strasse 8 in 90455 Nürnberg, eMail: eShop@crazybikewear.de (USt-IdNr.: DE133421461).

Für alle Aufträge und Bestellungen gelten ausschliesslich die nachfolgenden Bedingungen in der jeweils aktuellen Fassung. Abweichende und/oder ergänzende Vereinbarungen bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung von crazybikewear sowie der Schriftform; dies gilt auch für die Abbedingungen des Schriftformerfordernisses. Wir möchten Sie bitten, sich einen Moment die Zeit zu nehmen, unsere Geschäftsbedingungen zu lesen:

 

1. Allgemeines
 
1.1. Diese AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

1.2. Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbstständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann.

1.3. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind entsprechend natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird und die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

1.4. Kunde im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

1.5. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil. Abweichenden Bezugsvorschriften wird ausdrücklich widersprochen. Geschäftsbedingungen unserer Kunden verpflichten uns nur, wenn wir sie ausdrücklich und schriftlich verbindlich anerkannt haben.

 

2. Bestellung, Vertragsschluss

2.1 Die Konditionen für sämtliche Leistungen von crazybikewear sind freibleibend und unverbindlich. Dies gilt auch für die Darstellung von Waren und Leistungen in Katalogen, in sonstigen Produktbeschreibungen oder Unterlagen, auch in elektronischer Form. Eine solche Darstellung stellt eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, ein verbindliches Angebot abzugeben. Technische sowie sonstige Änderungen in Form, Farbe oder Gewicht bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

2.2. Mit der Bestellung der gewünschten Ware oder Leistung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. crazybikewear wird den Zugang der Bestellung des Kunden unverzüglich entsprechend unserer eShop-Systematik bestätigen. Die Zugangsbestätigung oder Entgegennahme einer telefonischen Bestellung stellen keine verbindliche Annahme der Bestellung dar, ausser wenn crazybikewear dies ausdrücklich erklärt.

2.3. crazybikewear ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von zwei Wochen anzunehmen. crazybikewear kann die Annahme der Bestellung - zum Beispiel nach Prüfung der Bonität des Kunden - ablehnen oder kann die Bestellung auf die der Bonität entsprechenden Menge begrenzen.

2.4. Alle nach Bestellung des Kunden getroffenen Vereinbarungen zwischen crazybikewear und Kunde zwecks Ausführung des Vertrages werden erst dann verbindlich, wenn diese schriftlich in der Eingangsbestätigung, respektive Auftragsfreigabe niedergelegt sind.

2.5. Spätestens mit Zusendung der schriftlichen Eingangsbestätigung durch crazybikewear gilt die Bestellung als erteilt und der Vertrag kommt zustande. crazybikewear sendet dem Kunden nach Bestellung/Auftragseingang eine Empfangsbestätigung zu.

2.6. Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemässer Selbstbelieferung, nicht oder nur teilweise zu leisten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von crazybikewear zu vertreten ist.

2.7. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird der Kunde unverzüglich informiert, die Gegenleistung unverzüglich zurückerstattet.

 

3. Preise

3.1. Für Besteller aus EU-Staaten sind die angegebenen Preise Endpreise. Sie enthalten die anfallenden gesetzlichen Steuern, insbesondere Mehrwertsteuern.

3.2. Für Besteller ausserhalb der EU verstehen sich alle Preise als Netto-Preise. Massgeblich ist die Lieferadresse. Wenn gemäss den gesetzlichen Bestimmungen im Empfängerland Mehrwertsteuer anfällt, ist diese beim Empfang der Ware zusätzlich zu entrichten. Ausserdem können Einfuhrzölle anfallen, die der Besteller beim Empfang der Ware zusätzlich entrichten muss. Die genannten Abgaben werden entweder von den Zollbehörden oder dem Zustellunternehmen in Rechnung gestellt.

3.3. Der Preis versteht sich zuzüglich Transport- und Verpackungskosten. Der konkrete Versand-/Lieferpreis der bestellten Ware bestimmt sich nach Bestellmenge und Lieferort unter Berücksichtigung eines eventuell anfallenden Aussengebietszuschlags.

3.4. Ist der Kunde Verbraucher, sind Preisänderungen zulässig, wenn zwischen Vertragsschluss und vereinbartem Liefertermin mehr als drei Monate liegen. Ändern sich danach bis zur Lieferung die Löhne oder die Materialkosten, so ist crazybikewear berechtigt, den Preis angemessen entsprechend den Kostensteigerungen oder Kostensenkungen zu ändern. Der Kunde ist zum Rücktritt berechtigt, wenn eine Preiserhöhung den Anstieg der allgemeinen Lebenshaltungskosten zwischen Bestellung und Lieferung nicht nur unerheblich übersteigt.

3.5. Ist der Kunde Unternehmer, gilt der vereinbarte Preis. Hat sich der Preis zum Zeitpunkt der Leistungserbringung durch eine Änderung des Marktpreises oder durch Erhöhung der von in die Leistungserbringung einbezogenen Dritten verlangten Entgelte erhöht, gilt der höhere Preis. Liegt dieser 20 % oder mehr über dem vereinbarten Preis, hat der Unternehmer das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Dieses Recht muss unverzüglich nach Mitteilung des erhöhten Preises geltend gemacht werden.

3.6. Kosten, die durch nachträgliche Änderungen (nach Auftragsfreigabe) auf Veranlassung des Kunden entstehen (z.B. bei CustomARTS), gehen zu Lasten des Kunden, einschliesslich eines eventuell dadurch verursachten Produktionsmittelstillstandes.

 

4. Zahlungsbedingungen, Lieferung, Verzug

4.1 Die Lieferung erfolgt, sofern keine anderen Abmachungen getroffen wurden, ausschliesslich per Vorkasse oder PayPal. Eine Lieferung auf Rechnung ist nur aufgrund gesonderter Vereinbarungen möglich. crazybikewear behält sich vor, die Auswahlmöglichkeiten der Bezahlverfahren, zwischen welchen ein Kunde wählen kann, abhängig von Produktart, Versandregion oder anderen sachlichen Kriterien einzuschränken.

4.2. Sofern Rechnungen von crazybikewear an Kunden nicht bis zu der im Rechnungsbeleg genannten Zahlungsfrist von Kunden beglichen sind, befindet sich der Kunde in Verzug. Bei Zahlungsverzug erhebt crazybikewear pauschal Mahngebühren von EUR 5,00 je Mahnung. Dem Kunden ist es jedoch gestattet, nachzuweisen, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist.

4.3. Der Verbraucher hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 5 % p.a. über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Unternehmer hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 8 % p.a. über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegenüber dem Unternehmer bleibt die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens vorbehalten.
 
4.4 Auf Rechnungen für Kunden aus z.B. der Schweiz (nicht EU) wird keine MwSt ausgewiesen. Die von der Schweiz bzw. dem Nicht-EU-Land erhobenen Einfuhrumsatzsteuern, Provisionen und Zölle werden abhängig vom Warenwert und vom Gewicht der Lieferung vom Schweizer Zoll respektive der jeweils dafür zuständigen, landesindividuellen Institution erhoben und sind vom Empfänger (Kunde) bei der Annahme der Lieferung (Pakets) zu tragen. Der Umtausch von Waren ist in der Schweiz bzw. dem jeweiligen Nicht-EU-Land nicht möglich. Bei Bestellungen aus der Schweiz oder einem Nicht-EU-Land mit der Zahlungsart "Vorauskasse" sind die Überweisungsgebühren bzw. Bankgebühren vom Kunden zu tragen.

4.5. crazybikewear ist berechtigt, sich bei Abwicklung der Zahlung der Dienste vertrauenswürdiger Dritter zu bedienen. Bei Zahlungsverzug des Kunden darf crazybikewear seine Forderungen an ein Inkassobüro abtreten und die zur Zahlungsabwicklung erforderlichen personenbezogenen Daten an diesen Dritten übertragen. Im Falle der Einschaltung Dritter in die Zahlungsabwicklung, gilt die Zahlung im Verhältnis zu crazybikewear erst dann als geleistet, wenn der Betrag vertragsgemäss dem Dritten oder crazybikewear zur Verfügung gestellt wurde, so dass der Dritte oder crazybikewear uneingeschränkt darüber verfügen kann.

 

5. Erfüllungsort, Lieferzeit, Gefahrenübergang


5.1. Die Lieferzeit beträgt in der Regel ca. 3 bis 5 Tage(n) bei klassischen eShop-Produkten und 40 bis 60 Tagen bei CustomARTS-Produkten. Jeweils gerechnet ab dem Datum des Versandes der Eingangsbestätigung bzw. bei Auftragsfreigabe (CustomARTS) ab dem Datum der vollständigen Klarheit des Auftrags. Liefertermine und Lieferfristen sind nur verbindlich, sofern sie von crazybikewear ausdrücklich und schriftlich als solche bestätigt wurden. Aktuell gültige Lieferzeiten können artikelindividuell den eShop-Produktseiten entnommen werden.


5.2. Für die Dauer der Prüfung von Andrucken bzw. Freigabemustern (CustomARTS) durch den Kunden ist die Lieferzeit jeweils unterbrochen, und zwar vom Tage der Absendung an den Kunden bis zum Eintreffen der Freigabe. Verlangt der Kunde eine nachträgliche Änderung des Auftrags, welche die Fertigungsdauer beeinflusst, beginnt eine neue Lieferzeit, und zwar erst mit Bestätigung der Änderung.

5.3. Teillieferungen sind in allen Fällen zulässig, auch bei Fixterminen.

5.4. Bei schuldhafter Überschreitung einer vereinbarten Lieferfrist ist Lieferverzug erst nach Setzen einer angemessenen Nachfrist gegeben. Ereignisse höherer Gewalt berechtigen uns, die Lieferung um die Dauer der Behinderung hinauszuschieben. Der höheren Gewalt stehen Streiks, Aussperrungen und sonstige Umstände gleich, die uns die Lieferung wesentlich erschweren oder sonst unmöglich machen.

5.5. Erfüllungsort für Warenlieferungen ist der Sitz von crazybikewear, sofern nichts anderes vereinbart wird.

5.6. Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Kunden, auch bei "Frei Haus"-Sendungen. Die Gefahr geht auf den Kunden über, sobald die Sendung an die den Transport ausführenden Person oder Unternehmen übergeben worden ist. Wir liefern und versenden ausschliesslich innerhalb Deutschlands mit DHLnational.

5.7. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Kunde mit der Annahme in Verzug ist.

 

6. Eigentumsvorbehalt
 
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von crazybikewear. Im Falle einer Weiterveräusserung der Waren durch den Besteller bleibt der Eigentumsvorbehalt bestehen.

 

7. Musterversand, Unterlagen

7.1. Mit Mustern von crazybikewear, die zur Qualitäts- und Grössenkontrolle versendet werden, ist sorgfältig umzugehen. Muster sind spätestens zu dem auf dem Lieferschein genannten Termin zurückzusenden. Eine Fristverlängerung ist nur nach Absprache möglich.

7.2. Der Musterversand und die Rücksendung gehen immer zu zu Lasten des Kunden. Nicht ausreichend frankierte Rücksendungen werden grundsätzlich nicht angenommen.

7.3. Werden Muster nicht bis zu der auf dem Lieferschein genannten oder schriftlich vereinbarten Fristen zurückgesendet, erfolgt eine Berechnung zum jeweils höchsten Artikel-/Staffelpreis aus der zum Zeitpunkt der Lieferung gültigen Preisliste von crazybikewear. Dem Kunden ist es jedoch gestattet, nachzuweisen, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist. Eigens angefertigte Sonderanfertigungen müssen auf jeden Fall bezahlt werden. Eine Rückgabe ist nicht möglich.

7.4 An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen dem Kunden überlassenen Unterlagen behält sich crazybikewear das Eigentums- und Urheberrecht vor. Dies gilt auch für solche schriftliche Unterlagen, die nicht als vertraulich bezeichnet sind. Vor Ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von crazybikewear.

 

8. Widerspruchs- und Rückgaberecht (siehe auch Belehrung Widerrufsrecht für Verbraucher)
 
8.1. Der Verbraucher hat das Recht, seine auf den Abschluss des Vertrages gerichtete Willenserklärung zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von Ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Verbraucher crazybikewear Radsportkleidung mittels einer eindeutigen Erklärung über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Ein kommentarloses zurückschicken der Ware oder die Verweigerung der Annahme genügt jedoch nicht. Versäumt der Verbraucher nach der kommentarlosen Warenrücksendung oder Annahmeverweigerung die fristgerechte Abgabe der Widerrufserklärung, so hat er nie wirksam widerrufen und mithin keinerlei Ansprüche auf Versandkosten- oder Kaufpreiserstattung. Widerruft der Verbraucher innerhalb der Frist nicht wirksam, greifen sowohl gesetzliche Kostentragungsregeln als auch davon zu Gunsten des Verbrauchers abweichende Bedingungen nicht. Verlangt der Verbraucher nach Verwirkung seines Widerrufsrechts die als verweigerte oder kommentarlos zurückgesendete Ware vom Unternehmer wieder heraus, so kann der Unternehmer die Hinsendekosten erneut in Rechnung stellen. Der Verbraucher kann dafür das zur Verfügung gestellte Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

8.2. Das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen bei der Lieferung von Waren, die nach Spezifikationen des Verbrauchers angefertigt wurden oder eindeutig auf dessen persönliche Bedürfnisse zugeschnitten sind. Eine solche Anfertigung liegt insbesondere dann vor, wenn die von crazybikewear angebotene Sportbekleidung gemäss den Wünschen und Vorgaben des Verbrauchers gestaltet, bedruckt oder extern produziert wird.

8.3. Der Verbraucher trägt in jedem Fall die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren, es sei denn, die gelieferte Ware entspricht nicht der bestellten Ware.

8.4. Der Verbraucher hat Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemässe Ingebrauchnahme der Ware entstandene Verschlechterung zu leisten. Der Verbraucher darf die Ware vorsichtig und sorgsam prüfen, wie dies im Ladengeschäft möglich wäre. Den Wertverlust, der durch die über die reine Prüfung hinausgehende Nutzung dazu führt, dass die Ware nicht mehr als "neu" verkauft werden kann, hat der Verbraucher zu tragen. Der Verbraucher kann die Wertersatzpflicht vermeiden, indem er die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt. Dazu zählt beispielsweise auch das Entfernen von Produkt/Artikel/Preis -Anhängern, -Etiketten und/oder -Aufklebern, als auch das Beschädigen, Entfernen oder Entsorgen der Originalverpackung.


8.5. Sonderanfertigungen sind grundsätzlich von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere bei abweichenden Designs, Schnitten und auch bei Grössenproblemen.

 

9. Beanstandungen, Sachmängel, Verjährung
 
9.1. Der Kunde hat die Richtigkeit der Eingangsbestätigung/Auftragsbestätigung unverzüglich zu prüfen. Wenn ein eventueller Fehler nicht unverzüglich gemeldet wird, gilt diese Eingangsbestätigung/Auftragsbestätigung als akzeptiert, auch wenn dadurch die Lieferung nicht wie ursprünglich gewünscht ausfällt.

9.2. Die Gefahr etwaiger Fehler geht mit der Auftragsfreigabe auf den Kunden über, soweit es sich nicht um einen Fehler handelt, der erst in dem sich an die Freigabe anschliessenden Fertigungsprozess (CustomARTS) entstanden ist.

9.3. Mängel an Teilen der Lieferung berechtigen nicht zu Beanstandung der gesamten Lieferung.

9.4. Ist der Kunde Verbraucher, hat er bei Vorliegen eines Mangels die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. crazybikewear ist berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismässigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.

9.5. Bei Unternehmern leistet crazybikewear für Mängel der Ware oder Werkleistung zunächst nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.

9.6. Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) sowie Schadenersatz verlangen. Für Schäden und vergebliche Aufwendungen, die dem Kunden durch Mängel der Ware oder Werkleistung entstehen, gelten die Haftungsbeschränkungen nach Ziffer 11.

9.7. Verbraucher haben crazybikewear offensichtliche Mängel der Ware innerhalb von 2 Wochen nach Empfang schriftlich anzuzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen.

9.8. Unternehmer müssen die gelieferte Ware unverzüglich auf Qualitäts- und Mengenabweichungen untersuchen und crazybikewear erkennbare Mängel innerhalb einer Frist von einer Woche ab Empfang der Ware schriftlich anzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Verdeckte Mängel sind crazybikewear innerhalb einer Frist von einer Woche ab Entdeckung schriftlich anzuzeigen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Den Unternehmer trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge.

9.9. Handelsübliche und technisch unvermeidbare Toleranzen in der Farbe, Qualität, Material, Gewicht und sonstigen Ausführungen sind kein Anlass für Beanstandungen seitens des Kunden.

9.10. Beim Textildruck sind leichte Tonwertschwankungen, sowohl bei Farbandrucken als auch in der späteren Lieferung immer möglich und unvermeidbar. Wir sind sehr darum bemüht, die Farben der auf unserer Homepage, im Katalog oder sonstigen Broschüren dargestellten Palette so wirklichkeitsgetreu wie möglich wiederzugeben. Insbesondere die Farben, die Sie auf unserer Homepage sehen, sind jedoch von Ihren Bildschirmeinstellungen abhängig, weshalb wir keine Garantie für die Farbgenauigkeit geben können. Modelländerungen, Farb- und Strukturabweichungen vorbehalten. Darstellungsfehler bleiben ebenfalls vorbehalten und verpflichten nicht zum Verkauf. Beschaffenheitsangaben stellen keine Garantien im Rechtssinne dar.


9.11. Korrekturabzüge für die Produktionsfreigabe und Farbandrucke sind vom Kunden genauestens auf Richtigkeit zu prüfen. crazybikewear haftet nach erfolgter Freigabe nicht für vom Kunden übersehene Fehler.

9.12. Nach Beanstandung werden von crazybikewear gegebenenfalls Muster zur Prüfung angefordert. Die angeforderte Musterware ist innerhalb von drei Werktagen zu verschicken und mit Markierungen zu versehen, so dass die Art und Position der Fehler durch uns nachzuvollziehen sind.

9.13. Ansprüche wegen Sachmängeln (einschliesslich Schadensersatz) verjähren gegenüber Verbrauchern zwei Jahre ab Ablieferung der Ware, gegenüber Unternehmer ein Jahr nach Ablieferung der Ware. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Gewährleistungsfrist gegenüber Verbrauchern ein Jahr ab Ablieferung der Ware.

9.14. Dies gilt nicht, soweit das Gesetz längere Fristen vorschreibt und in den Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von crazybikewear sowie bei arglistigem Verschweigen eines Mangels. Die Regelungen über die Ablaufhemmung und den Neubeginn von Fristen von crazybikewear bleiben unberührt.

9.15. Mängelansprüche für Sachmängel an Waren oder Werkleistungen erstrecken sich nicht auf Fehlfunktionen der Ware, die nach deren Lieferung auf falscher Behandlung durch den Kunden oder Dritte, nicht vorgesehenen Anwendung oder unsachgemässer Aufbewahrung beruhen oder die Folge von natürlicher Abnutzung sind.

9.16. crazybikewear gibt gegenüber Kunden keine Garantien im Rechtssinne ab. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt.

 

10. Urheber-/Schutzrechte Dritter, Haftungsfreistellung, unzulässige Designs
 
10.1. Übermittelt der Kunde ein eigenes Motiv oder nimmt sonstigen Einfluss auf das Produkt (z.B. Textpersonalisierung), versichert der Kunde gegenüber crazybikewear, dass Text und Motiv frei von Rechten Dritter sind. Etwaige Urheber-, Persönlichkeits- oder Namensrechtsverletzungen gehen in diesem Fall voll zu Lasten des Kunden. Auch versichert der Kunde, dass er durch die Individualisierung des Produkts keine sonstigen Rechte Dritter verletzt. Grundsätzlich ist jeder Kunde dafür verantwortlich, für die Verwendung von rechtlich geschützten Schriftzügen, Logos, Abbildungen, Slogans oder Designs die schriftliche Erlaubnis der Rechte-Inhaber einzuholen und crazybikewear unaufgefordert vorzulegen.

10.2. Der Kunde wird crazybikewear von allen Forderungen und Ansprüchen freistellen, die wegen der Verletzung von derartigen Rechten Dritter geltend gemacht werden, soweit der Kunde die Pflichtverletzung zu vertreten hat. Der Kunde erstattet crazybikewear alle entstehenden Verteidigungskosten und sonstige Schäden.

10.3. Beschriftungen, Abbildungen oder sonstige Sonderanfertigungen auf Wunsch des Kunden, die die Privatsphäre Dritter verletzen, Pornographie enthalten, der Verbreitung von verbotenen Propagandamitteln dienen oder die dazu auffordern, Straftaten zu begehen oder sich daran zu beteiligen, werden von crazybikewear nicht umgesetzt.

10.4. Insbesondere Vereine sollten mögliche Richtlinien, Auflagen und Beschränkungen ihrer Verbände beachten. crazybikewear übernimmt keine Haftung oder Gewährleistung für mögliche Verstösse.

 

11. Sonstige Haftung
 
11.1. crazybikewear haftet für Schäden gleich aus welchem Rechtsgrund nur, wenn diese durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit oder die schuldhafte Verletzung einer Vertragspflicht verursacht werden, deren Erfüllung die ordnungsgemässe Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmässig vertrauen darf. Im Falle von einfacher Fahrlässigkeit ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

11.2. Die vorgenannten Haftungsbegrenzungen und -ausschlüsse gelten nicht für Schäden aus einer von crazybikewear zu vertretenden Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für die Haftung aus Garantien und nach dem Produkthaftungsgesetz.

 

12. Produktkennzeichung, Eigenwerbung und eigenes Urheberrecht
 
12.1. Alle von uns gelieferten Artikel tragen grundsätzlich ein oder mehrere äusserlich sichtbare crazybikewear Logos und/oder Schriftzüge. Darüber hinaus können auch andere Materialien am Textil wie z.B. Gummis oder Reissverschlüsse mit Markenzeichen von crazybikewear versehen sein.

12.2. crazybikewear ist berechtigt, von ihm produzierte Produkte in seinen eigenen Katalogen und anderen Printmedien, Anzeigen etc. abzubilden und auf Ausstellungen zu präsentieren.

12.3. crazybikewear darf den Kunden in jedem Medium als Referenz nennen. Dies umfasst auch die Nennung und Benutzung eventuell geschützter Bezeichnungen oder Logos. crazybikewear ist zur Nennung nicht verpflichtet. Der Kunde darf die Nennung einschränken oder untersagen, wenn wichtige Gründe vorliegen.

12.4. Im Falle von Fehl- oder Überproduktionen hat crazybikewear das Recht, die Produkte als Muster anderen Kunden zur Verfügung zu stellen oder für interne Testreihen zu verwenden.

 

13. Datenschutz
 
crazybikewear verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden zweckgebunden und gemäss den gesetzlichen Bestimmungen. Die zum Zwecke der Bestellung von Waren angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden von crazybikewear zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden von crazybikewear vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht am Bestell-, Auslieferungs- und Zahlungsvorgang beteiligt sind. Der Kunde hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die von crazybikewear über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Auch die Ausübung dieses Rechts ist schriftlich bei crazybikewear geltend zu machen.

 

14. Abtretungen, Aufrechnung und Zurückbehaltung

14.1. Der Kunde kann seine Rechte aus diesem Vertrag nur mit schriftlicher Zustimmung von crazybikewear abtreten.

14.2. Zur Aufrechnung und zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes ist der Kunde nur hinsichtlich unbestrittener oder rechtskräftig festgestellter Gegenforderungen berechtigt. Ein Zurückbehaltungsrecht ist nur mit Ansprüchen aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis selbst zulässig.

 

15. Gerichtsstand, Rechtswahl, Salvatorische Klausel
 
15.1. Die vertraglichen Beziehungen der Parteien unterliegen deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt in einem Staat, der weder der EU noch dem EWR angehört, findet deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des deutschen Verbraucherschutzrechts Anwendung.

15.2. Gerichtsstand für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist der Sitz von crazybikewear radsportkleidung ~ Gerhard Witzgall Consulting (kurz crazybikewear), sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. crazybikewear ist auch berechtigt, die in diesem Absatz genannten Kunden an ihrem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

15.3. Hat der Kunde keinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU-Mitgliedsstaat, ist Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz von crazybikewear. crazybikewear ist aber auch berechtigt, die in diesem Absatz genannten Kunden an ihrem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

15.4. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein, berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht, es sei denn, das Festhalten am Vertrag stellt auch unter Berücksichtigung der ergänzend angewandten gesetzlichen Vorschriften eine unzumutbare Härte dar.

15.5. Der Vertragstext wird auf unseren internen Systemen gespeichert. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Sie jederzeit auf dieser Seite einsehen und ausdrucken. Soweit Sie ein Kundenkonto erstellt haben, können Sie Ihre Kundendaten jederzeit unter "Anmelden/Kundenlogin" einsehen. Die Bestelldaten werden Ihnen per E-Mail zugesendet. Nach Abschluss der Bestellung ist der Vertragstext aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich.

 

 


 

Widerrufsrecht für Verbraucher

(Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschliesst, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.)

 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie

crazybikewear Radsportkleidung
c/o Gerhard Witzgall
Gustav-Mahler Strasse 8
90455 Nürnberg

eMail: eShop@crazybikewear.com
Fax: 0049-(0)9122-61342

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Ein kommentarloses zurückschicken der Ware oder die Verweigerung der Annahme genügt jedoch nicht. Sie können das dafür zum Download zur Verfügung gestellte oder das am Ende dieser Widerrufsbelehrung angefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Sie tragen immer die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschliesslich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemässe Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschliesslich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Erhalten wir trotz Versendenachweis die Ware nicht zurück haben Sie in jedem Fall dafür Sorge zu tragen, dass uns die Ware auch zugestellt wird. Der blose Nachweis ohne Erhalt der Ware genügt jedoch nicht. Wir können die Rückzahlung auch dann verweigern, wenn die Widerruferklärung nicht fristgerecht bei uns eingegangen ist, wenn die Annahme der Lieferung - ob nun mit oder ohne Hinweis "Widerruf" - verweigert wurde und in Folge der Abnahmeverweigerung auch keine Widerruferklärung innerhalb der festgesetzten Frist bei uns eingegangen ist.

Ausschluss des Widerrufsrechtes, besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben,

zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher massgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an

crazybikewear Radsportkleidung
c/o Gerhard Witzgall
Gustav-Mahler Strasse 8
90455 Nürnberg

zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

 

«««____________________________________________________________________________________»»»

 

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses oder ein inhaltlich entsprechendes Formular aus und
senden es an:

 

crazybikewear Radsportkleidung
c/o Gerhard Witzgall
Gustav-Mahler Strasse 8
90455 Nürnberg

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren:

............................................................................................................................................................

............................................................................................................................................................

............................................................................................................................................................

............................................................................................................................................................

(Name/Bezeichnung der Ware und Rücksendegrund, ggf. Bestellnummer, Artikelnummer, Menge und Preis)

 

Ware bestellt am (Datum):

............................................................................................................................................................

Ware erhalten am (Datum):

............................................................................................................................................................

.  

Name, Anschrift und ggfl. Kundennummer des Verbrauchers:

............................................................................................................................................................

............................................................................................................................................................

............................................................................................................................................................

............................................................................................................................................................

 

Datum / Unterschrift Kunde

.................................................................................................

(nur bei schriftlichem Widerruf per Briefpost, Fax, etc.)

 

«««____________________________________________________________________________________»»»